Jeder Chor hat seinen eigenen Charakter

Zum Schlusslied haben sich die Sängerinnen und Sänger aus den drei Chören zu einem großen Klangkörper vereinigt.
Blick in ausdrucksstarke Gesichter: Sängerinnen aus Kuba, aus Rußland und aus Schweden.
Der Chor aus Havanna, der Hauptstadt in Kuba.
Die Gäste aus der russ. Hauptstadt Moskau.
Der Härlanda Kammarkör aus Göteborg.

Das Repertoire reichte im abendlichen Konzert vom berührenden Lied „Lux aeterna“ des Komponisten Edward Elgar, dargeboten vom „Härlanda Kammarkör“ aus Göteborg, über  fröhlich-schwungvolle Titel des „Coro da Camera Vocal Leo“ aus Havanna bis zum dramatischen Werk „Die Hinrichtung Pugatchews“, das Rodion Schtschedrin 1981 komponierte und das der Intrada-Chor aus Moskau in Altenstadt mit höchster Konzentration intonierte. 

Zu Ende ging der Konzertabend damit, dass sich die drei Chöre zu einem großen Klangkörper vereinten. Dargeboten wurde – wobei die Besucher miteinstimmen konnten, die Festival-Hymne zum internationalen Kammerchorwettbewerb 2019, das „Come Ye Sons of Art“ von Henry Purcell. 

Vor den Orgelmatineen
In wenigen Wochen wird es in Altenstadt weitere musikalische Highlights geben – dann auf der Orgel. Gemeint sind die beliebten Matineen, zu denen der Förderverein Freunde der romanischen Basilika St. Michael ab dem 21. Juli heuer an vier Sonntagen hintereinander Kirchenmusiker aus dem Allgäu und aus Schwaben einlädt.  jj